Aktuelle Termine

 ab 18.05.2020 Wiedereinstieg der Viertklässler

01.06.2020 - 14.06.2020 Pfingstferien

ab 15.06.2020 Wiedereinstieg der weiteren Klassenstufen im rollierenden System

 

CORONA VIRUS - Schulöffnungen

(Stand 07.05.2020)

 

Liebe Eltern,

wie Sie sicher gestern aus den Medien entnommen haben, liegt nun ein offizieller Fahrplan der Landesregierung vor, wann und wie der Schulbetrieb bis zu den Sommerferien wieder schrittweise aufgenommen werden soll.

Hierbei werden die Viertklässler ab Montag, den 18. Mai 2020 wieder schrittweise in die Schule kommen, die anderen Klassen sollen dann nach den Pfingstferien im wöchentlich, rollierenden System folgen (siehe Link unten). Hierbei gilt es stets die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln zu berücksichtigen. Diese entnehmen Sie bitte dem von uns erstellten Hygieneplan, der Ihnen durch die Elternvertreter per Mail übermittelt wird.

https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+05+06++Fahrplan+fuer+weitere+Oeffnung+des+Schul-+und+Kitabetriebs

Wir warten nun auf die Verordnung mit den genauen Vorschriften und konkreten Regeln. Nebenbei arbeiten wir aktiv an der praktischen Umsetzung für den Wiedereinstieg an unserer Schule. Sobald unsere Planungen abgeschlossen sind, erhalten Sie rechtzeitig genaue Informationen.

Die Notbetreuung wird weiterhin zu den aktuellen Bedingungen bestehen bleiben. Falls Sie also Bedarf haben, melden Sie sich bitte vormittags in der Schule oder per Mail. (s.unten)

 

Herzliche Grüße

Patricia Kunze

 

 

Lieber Schüler/innen,

das haben euch eure Lehrer/innen ans Schulfenster gemalt:

 

 

 

Notbetreuung

Ab dem 27.04.2020 gilt folgende erweiterte Regelung für die Notbetreuung:

Vom 27.April 2020 an wird deshalb die Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen, in der Kindertagespflege, an Grundschulen sowie an den weiterführenden Schulen ausgeweitet. So werden künftig auch Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse in die Notbetreuung mit einbezogen. Neu ist zudem, dass nicht nur Kinder, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur arbeiten, Anspruch auf Notbetreuung haben, sondern grundsätzlich Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise die oder der Alleinerziehende  einer außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben und für ihren Arbeitgeber dort als unabkömmlich gelten.

Aus Gründen des Infektionsschutzes wird die Erweiterung deshalb auch künftig nur einen begrenzten Personenkreis umfassen können.

(Schreiben der Kultusministerin vom 20.04.2020 siehe unten die ausführliche Fassung)

Sollten Sie ab dem 27.04.2020 diese Voraussetzungen für eine Notbetreuung Ihrer Kinder erfüllen und benötigen diese ab dem 27.04.2020, melden Sie sich bitte per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Bisherige Fassung:

Für Kinder, deren Eltern beide (bei Alleinerziehenden natürlich nur der/die Erziehende) in den besonders genannten „systemrelevanten Berufen der kritischen Infrastruktur“ arbeiten, ist eine Notbetreuung eingerichtet. 

Sollten Sie zu diesen Gruppen gehören und erfüllen die Voraussetzungen für eine Notbetreuung Ihrer Kinder und benötigen diese ab dem 20.04.2020, melden Sie sich bitte per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kritische Infrastruktur im Sinne des Absatz 4 der Verordnung sind insbesondere


1. die in den §§ 2 bis 8 der BSI-Kritisverordnung (BSI-KritisV) bestimmten Sektoren
Energie, Wasser, Ernährung, Informationstechnik und Telekommunikation, Gesundheit,
Finanz- und Versicherungswesen, Transport und Verkehr,
2. die gesamte Infrastruktur zur medizinischen und pflegerischen Versorgung einschließlich
der zur Aufrechterhaltung dieser Versorgung notwendigen Unterstützungsbereiche,
der Altenpflege und der ambulanten Pflegedienste, auch soweit sie
über die Bestimmung des Sektors Gesundheit in § 6 BSI-KritisV hinausgeht,
3. Regierung und Verwaltung, Parlament, Justizeinrichtungen, Justizvollzugs- und Abschiebungshaftvollzugseinrichtungen
sowie notwendige Einrichtungen der öffentlichen
Daseinsvorsorge (einschließlich der Einrichtungen gemäß § 36 Absatz 1 Nummer
4 IfSG), soweit Beschäftigte von ihrem Dienstherrn unabkömmlich gestellt werden,
4. Polizei und Feuerwehr (auch Freiwillige) sowie Notfall- /Rettungswesen einschließlich
Katastrophenschutz,
5. Rundfunk und Presse,

6. Beschäftigte der Betreiber bzw. Unternehmen für den ÖPNV und den Schienenpersonenverkehr
sowie Beschäftigte der lokalen Busunternehmen, sofern sie im Linienverkehr
eingesetzt werden,
7. die Straßenbetriebe und Straßenmeistereien sowie
8. das Bestattungswesen.

 (Verordnung der Landesregierung vom 23.3.2020) 

 

Ausgeschlossen von der Notbetreuung gemäß der Corona Verordnung sind Kinder,

1. die in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder

2. die sich innerhalb der vorausgegangenen 14 Tage in einem Gebiete aufgehalten haben, das durch das Robert Koch- Institut (RKI) im Zeitpunkt des Aufenthalts als Risikogebiet ausgewiesen war, dies gilt auch, wenn das Gebiet innerhalb von 14 Tagen nach der Rückkehr neu als Risikogebiet eingestuft wird, oder

 

3. mit Symptomen eines Atemwegsinfekts oder erhöhter Temperatur.  

  

 

(Stand 20.04.20)

Schreiben unser Kultusministerin Frau Dr.Eisenmann:

 

Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs

(20.04.2020)

Erweiterte Notbetreuung

(20.04.2020)

 

 

Aktuelle Hinweise zum Umgang mit dem Corona Virus finden Sie auf den Seiten des Robert Koch Instituts.

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Das zuständige Gesundheitsamt für die Umgebung von Bargen ist:

Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis 

Gesundheitsamt 

Kurfürstenanlage 38-40
69115 Heidelberg 

Tel. 06221 522-1888 (allgemeine Ortshygiene - Bei Fragen zum Corona Virus)
Fax 06221 522-1840 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

http://www.rhein-neckar-kreis.de/,Lde/1860751.html 

 

(Stand 06.03.2020)

 


 

Grundschule Bargen und Grafeneckschule Helmstadt erhält Wasserspender

Seit Oktober 2018 steht den Schülerinnen und Schülern der beiden Schulen der Gemeinde Helmstadt-Bargen ein Wasserspender zur Verfügung, der leicht gekühltes und je nach Geschmack stilles oder kohlensäurehaltiges Wasser liefert. Möglich wurde diese Anschaffung durch eine großzügige Unterstützung des Wirtschaftsforums Helmstadt-Bargen, welches die Vereinigung aller Wirtschaftszweige der Gemeinde Helmstadt-Bargen ist.  Die Kinder können ab sofort ihre Trinkflaschen in der Schule auffüllen und haben jederzeit Zugang zu gefiltertem Trinkwasser. Wir freuen uns damit einen weiteren Beitrag zur Gesundheitsförderung leisten zu können. Ob Groß oder Klein: Die meisten Menschen trinken nicht genug. Das ist schlecht fürs körperliche Wohlbefinden, aber auch für die Konzentration. Besonders Kinder sollten trainieren, regelmäßig Wasser zu trinken. Wasser ist für den menschlichen Körper unverzichtbar. Es wird zum Beispiel für alle Stoffwechsel- und Transportprozesse benötigt. Zudem dient es als Kühlmittel, das es ermöglicht, sich auch bei hoher Außentemperatur viel zu bewegen. Deshalb ist es wichtig, ausreichend zu trinken. Jugendliche und Erwachsene sollten täglich 1,5 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen, Kindergarten- und Grundschulkinder je nach Alter etwa 0,7 bis 1 Liter. Um das gesunde Trinkverhalten zu fördern und zu etablieren, werden die Lehrer und Lehrerinnen nun gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern die Wichtigkeit des Wasser Trinkens im Vergleich zu gesüßten Getränken thematisieren und gemeinsam den Wasserspender nutzen. Der Umwelt zu liebe verzichten wir zudem auf Einwegbecher und reduzieren durch die wiederbefüllbaren Trinkflaschen das Erzeugen von Plastikmüll. Jeder sollte lernen auf seinen Körper zu hören und trinken, wenn man Durst hat. Alle freuen sich über den Wasserspender und bedanken sich nochmals herzlich bei den Spendern des Wirtschaftsforums.

Ein Besonderer Dank gilt hierbei  Frau Zuber und Herr Heger für die Organisation, Herr Rüdinger für Organisation und Wasserinstallation und der Firma Beck Elektro für das Anbringen der Stromversorgung.